Menü
"Wir sind niemals am Ziel, sondern immer auf dem Weg." Zitat: Vinzenz von Paul
  • Hetzdorfer Viadukt

  • Hetzdorfer Viadukt

Durch das Flöhatal zum Hetzdorfer Viadukt

Das Hetzdorfer Viadukt ist Teil der ehemaligen Bahntrasse zwischen Hetzdorf und Falkenau. Seit 1992 ist es stillgelegt und steht unter Denkmalsschutz.

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz in Hohenfichte unmittelbar nach dem Bahnübergang der Flöhatalbahn von Chemnitz nach Marienberg und vor der Historischen Holzbrücke. Wir überschreiten die Brücke und halten uns links aufwärts bis rechts der Wegweiser zum Hetzdorfer Viadukt folgt. Über einige Stufen und Wiesen geht es hinauf bis auf die Straße. Dieser folgen wir nach rechts und anschließend wieder abwärts am Erholungsheim vorbei. An der nächsten Kreuzung scharf links halten und nach einiger Zeit abwärts bis zu einer Industrieruine. Unmittelbar danach folgt rechts der Wegweiser zur Hetzdorfer Bastei. Nach einem längeren Aufstieg wird man mit einem Blick in das Flöhatal und auf das Viadukt belohnt. Jetzt geht es abwärts und nach wenigen Minuten ist das Viadukt erreicht.

Darüber führt heute ein Rad- und Wanderweg. Wir überschreiten das Viadukt und folgen dem ersten Wegweiser danach nach links unten. Am Fuße des Hetzdorfer Viadukts angekommen haben wir nun zwei Möglichkeiten. Um die Wanderung zu verkürzen gehen wir nach links und erreichen ca. 5 Minuten später den Bahnhof Hetzdorf. Hier können wir mit der Flöhatalbahn nach Hohenfichte zurück fahren. Um die Wanderung zu verlängern halten wir uns rechts, Wegweiser Hauptwanderweg, immer geradeaus bis der Weg einen Bogen nach links macht. Hier müssen wir uns rechts halten, der Weg ist nicht beschildert, führt aber immer in der Nähe der Bahngleise entlang. Nach einiger Zeit erreichen wir einen alten Pavillon und im Anschluss Kleingärten. Wir laufen geradeaus weiter bis an eine Kreuzung, halten uns kurz rechts aufwärts und sofort wieder links. Am Friedhof vorbei folgt rechts der Wegweiser zur Augustusburg.

Dem Kirchweg folgen wir nun immer geradeaus bis zu einem Gehöft. Der Weg führt durch dieses hindurch und wir kommen an eine Kreuzung. Rechts steht das Gasthaus Hohenfichte. Wir halten uns scharf links einen Wiesenweg hinab. Nun sind es nur noch wenige Meter bis zum Bahnübergang hinter dem sich der Parkplatz befindet.

Für die Dauer der Wanderung muss man ohne Rast 3 - 4 Stunden einplanen, leider gibt es unterwegs keine Gaststätten. Auch könnte die Beschilderung besser sein.

 

 

Ausgangspunkt: Hohen Fichte
Kilometer: 16 km
Dauer: 5,30 Stunden
Höhenmeter: 915 m
Kinder: geeignet
Wegmarkierung: schlecht markiert

 

Bildergalerie