Von der Neumannmühle zum Großen Winterberg (13 km)

Von der Neumannmühle zum Großen Winterberg (13 km)

Start dieser landschaftlich schönen Tour durch die Sächsische Schweiz ist der Große Zschand. Parken könnt Ihr gegenüber der Neumannmühle im Kirnitzschtal (gebührenpflichtig). Das erste Stück der Tour führt gleich vom Parkplatz über den Flößersteig zum kleinen Zschand. Ihr folgt der Ausschilderung Queenwiesen und Großer Winterberg über bequeme Wege leicht ansteigend. Über den Fremdenweg geht es weiter und nun heftig bergauf über unzählige Treppen. Nun ist es nicht mehr weit zum Großen Winterberg [http://www.saechsische-schweiz.info/grosser-winterberg/]. Als wir dort oben waren, hatte die Bergwirtschaft geöffnet. Öffnungszeiten haben wir aber nicht entdeckt. Der Große Winterberg ist das höchstgelegene bewirtschaftete Ausflugsziel in der Sächsischen Schweiz. Gleichzeitig befindet sich dort eine Nationalpark-Informationsstelle im Eishaus. Auch der Winterberg-Aussichtsturm lädt zum Verweilen ein. Der Gipfel erreicht eine Höhe von 556 m ü NHN.

Über Fremdenweg geht es nun bergab. An einer Kreuzung folgt ihr der Ausschilderung "Krinitzgrab" und "Richterschlüchte". Der Gedenkstein des Krinitzgrabes stammt aus dem Jahr 1909 und steht für den getöteten Studenten Gotthard Krinitz. 1908 verschwand Gotthard Krinitz auf seiner Wanderung zum Prebischtor. Ein Jahr später, also 1909 fand eine Beerensammlerin seine Leiche. Nach dem Gedenkstein geht es steil bergab über Felsblöcke. Unten angekommen führt nun die letzte Etappe über das Zeughaus zum Parkplatz zurück.


Zeitdaten:

Parken: Neumannmühle
Kilometer: 13 km
Gehzeit: 2,00 Stunden
Höhenmeter: 690
Wegmarkierung: siehe Tourenbeschreibung

Share by: