Menü
"Wir sind niemals am Ziel, sondern immer auf dem Weg." Zitat: Vinzenz von Paul
  • Unterwegs

  • Pause

Durch das Zwönitztal zum Kemtauer Felsen

Parkmöglichkeiten bei dieser ca. 12 km langen Wanderung bestehen am Bahnhof in Burkhardtsdorf. Achtung, Burkhardtsdorf hat zwei Bahnhöfe, wir meinen den Bahnhof direkt am Ortseingang. Dort beginnt auch die Wanderung. Wir raten euch auf alle Fälle eine Wanderkarte oder das Büchlein "Wandern im Erzgebirge" (ISBN 978-3-7701-8005-9) mit zunehmen. Der Weg ist sehr schlecht ausgeschildert, aber landschaftlich wirklich lohnenswert.

Vom Parkplatz läuft man über das Bahnhofsgelände. Am Ende zweigt links ein kleiner Weg ab. Diesen folgt ihr hinab in den Ort Burkhardtsdorf und anschließend rechts über die Kemtauer Straße unter der Eisenbahnbücke hindurch. Es geht nun langsam aufwärts durch eine kleine Siedlung. Nach der Siedlung, kurz bevor der Weg sich wieder bergab senkt, folgt ihr links einem Weg in den Wald (am Abzweig steht ein Einfahrtsverbotsschild). Nach ca. 20 Metern verlasst ihr den Weg nach rechts. Der Pfad führt um den Dachsberg herum bis er wieder auf eine asphaltierte Straße führt. Dort biegt ihr nach links ab und lauft in einem großen rechts Bogen durch die nun folgende Siedlung. An der B180 gegenüber Vetters Gasthof, weißt euch nun ein Wegweiser die richtige Richtung. Ihr verlasst die Straße nach rechts. Anschließend folgt ihr auf diesen Weg nun dem grünen Strich und dem Zwönitztalwanderweg. Ihr lasst ein einsames Gehöft links liegen und nach ca. 3 km kommt eine Abzweigung mit Treppen und Geländer. Diesen Weg folgt ihr zu einer Holzbrücke. Die Zwönitz überquerend erreicht ihr den Ort Kamerun. Ihr folgt der Asphaltstraße bis diese wieder auf die B180 trifft. Dort lauft ihr links und überquert die Bahnlinie. An der anderen Straßenseite führt der Weg wieder in den Wald. Ihr folgt dem Wegzeichen zum Burgstein. Diesen lasst ihr links liegen und lauft weiter auf dem Weg geradeaus. Nach ca. 700 m kommt ihr zu einer Schutzhütte. 100 m weiter haltet ihr euch an einer Kreuzung wiederum rechts und bei der nächsten Kreuzung folgt ihr dem kleineren Pfad geradeaus. Durch eine Gartensiedlung erreicht ihr Kemtau. Nun geht es mächtig bergan durch den Ort hindurch. Fast ganz oben biegt ihr an einer Kreuzung links auf einen Schotterweg ab (wenn man genau hinsieht, ist an dieser Stelle an einer Garage ein Hinweisschild auf den Kemtauer Felsen). Dieser Weg führt über Wiesen und Felder bis zum Waldrand. Am Waldrand geht es nach rechts (auch hier ist ein Hinweisschild zum Kemtauer Felsen versteckt). Nun geht es am Waldrand entlang bis ein Pfad links in den Wald führt. Diesem Weg folgt ihr bis zum höchsten Punkt. Hier führt ein Pfad nach links durch ein Birkenwäldchen zum Kemtauer Felsen.

Dort haben wir eine kleine Pause eingelegt und ein reichliches Picknick, mit trockenem Brötchen und einer Gurke, gemacht :-). Zurück geht es bis zum Hauptweg wieder durch das Birkenwäldchen. Dort geht ihr nach links bis zum Waldrand und einer Wegsperre. Ihr folgt dem Weg dort nach rechts und geht diesen am Waldrand weiter. Es öffnet sich ein toller Blick auf den Erzgebirgskamm. Der weitere Weg führt dann nach rechts wieder in den Wald. Wenn ihr am Wegzeichen ankommt, folgt ihr dem Weg zur Besenschänke nach links. Nach ca. 800 kommt eine Schutzhütte. Mittlerweile könnt ihr nun auch wieder dem Wegzeichen des grünen Striches folgen. An der Schutzhütte führt nun der Zöpfelsteig bis in den Ort nach Burkhardsdorf und zum Bahnhof.

 

 

Ausgangspunkt: Bahnhof Burkhardtsdorf
Kilometer: 12 km
Dauer: 3 Stunden
Kinder: geeignet
Wegmarkierung: keine Markierung, es lohnt sich die Mitnahme einer Wanderkarte

 

Bildergalerie